Einladung zur Buchvernissage von Claudia Kübler

23. August 2018, 19 Uhr, Kunsthalle Luzern

 

Claudia Kubler Cover web

 

Claudia Kubler2 web

Claudia Kubler3 web

Claudia Kubler4 web

Claudia Kubler6 web

Claudia Kubler7 web

 

 

‘Im Loch ist es dunkel’ lautet der Titel der monografischen Erstpublikation von Claudia Kübler (*1983 in Zürich), die als Band 14 im Rahmen der Publikationsreihe ‘Junge Kunst Stadt Luzern’ erscheint und von Lars Egert gestaltet wurde. Das Künstlerbuch besteht aus einem über Jahre angelegten, umfangreichen Bildarchiv, ‘Die Sammlung der Löcher’, welches ausgewählten, vergangenen Arbeiten von Claudia Kübler gegenübergestellt wird. Eine fragmentierte Geschichte, in der O. in eine Höhle kriecht, zieht sich durch die Publikation. Dabei gilt das Interesse der philosophischen Dimension des Themas – das Loch als Metapher für Grabung und stete Suche einerseits und andererseits der Widerspruch aus Materie und Nichts, der dem Loch innewohnt – es beschreibt eine Leerstelle, welche nur durch seine ihm diametral widersprechende Nachbarschaft, den materialisierten Rand, wahrnehmbar wird. Das Buch stellt ein Nachdenken über bedeutende und unbedeutende Löcher dar. Wir können Ihnen versichern, die Welt hat viele Löcher zu bieten. Und jeden Tag tun sich neue auf. 

 

Texte von Claudia Kübler (Mein Name ist O.)
Jana Bruggmann
Armin Chodzinski

Projektbegleitung Hansjürg Buchmeier

 

176 Seiten, 21 cm x 15,8 cm 
CHF 35 / EUR 30

 

Claudia K Lochbuch web
A Visitor's Gift (Zwilling), 2018
Inkjet Print auf Barytpapier, 14,5 x 20,5 cm

Signierte Sonderausgabe mit Fotografie CHF 150/ EUR 130 

 

Vexer Verlag St.Gallen/ Berlin

ISBN 978-3-909090-96-9

 

hier direkt bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

Claudia Kübler
Im Loch ist es dunkel

 

10 Claudia Lochbuch Cover

2 Claudia Lochbuch 03

6 Claudia Lochbuch 08

4b Claudia Lochbuch 12

7b Claudia Lochbuch 23

3 Claudia Lochbuch 38

 

‘Im Loch ist es dunkel’ lautet der Titel der monografischen Erstpublikation von Claudia Kübler (*1983 in Zürich), die als Band 14 im Rahmen der Publikationsreihe ‘Junge Kunst Stadt Luzern’ erscheint und von Lars Egert gestaltet wurde. Das Künstlerbuch besteht aus einem über Jahre angelegten, umfangreichen Bildarchiv, ‘Die Sammlung der Löcher’, welches ausgewählten, vergangenen Arbeiten von Claudia Kübler gegenübergestellt wird. Eine fragmentierte Geschichte, in der O. in eine Höhle kriecht, zieht sich durch die Publikation. Dabei gilt das Interesse der philosophischen Dimension des Themas – das Loch als Metapher für Grabung und stete Suche einerseits und andererseits der Widerspruch aus Materie und Nichts, der dem Loch innewohnt – es beschreibt eine Leerstelle, welche nur durch seine ihm diametral widersprechende Nachbarschaft, den materialisierten Rand, wahrnehmbar wird. Das Buch stellt ein Nachdenken über bedeutende und unbedeutende Löcher dar. Wir können Ihnen versichern, die Welt hat viele Löcher zu bieten. Und jeden Tag tun sich neue auf. 

 

Texte von Claudia Kübler (Mein Name ist O.)
Jana Bruggmann
Armin Chodzinski

Projektbegleitung Hansjürg Buchmeier

 

176 Seiten, 21 cm x 15,8 cm 
CHF 35 / EUR 30

 

Claudia K Lochbuch web

A Visitor's Gift (Zwilling), 2018
Inkjet Print auf Barytpapier, 14 x 20,5 cm

Signierte Sonderausgabe mit Fotografie CHF 150/ EUR 130 

 

Vexer Verlag St.Gallen/ Berlin

ISBN 978-3-909090-96-9

 

hier direkt bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Neuerscheinung zur Ausstellung in der Abteikirche Bellelay

02. 06. 2018 bis 09. 09. 2018

MIRKO BASELGIA
PARDIS (CUORZOIN)

Fondation de l’Abbatiale de Bellelay

 

Mirko Baselgia Cover

Mirko Baselgia 1

Mirko Baselgia 2

Mirko Baselgia 3

Mirko Baselgia 4

Mirko Baselgia last

Die Publikation dokumentiert die Ausstellung mit Fotos von Stefan Altenburger. Texte in Deutsch, Französisch und Englisch von Marina Porobic und Andreas Vogel.

Mirko Baselgias dreiteilige Rauminstallation Pardis (Curzoin) widmet sich dem Thema der Paradiesvversprechung und seiner Folgen. Er spannt darüber einen Zeitbogen, der in einem vergangenenAmerika beginnt und über eine Zukunft, die eigentlich keine mehr ist, in eine Gegenwart mündet, die als die unsere zu akzeptieren täglich beschämt.

Die fragile Installation aus Arvenholz im Schiff der Abteikirche zwingt dazu, den Schritt zu verlangsamen und einen gangbaren Weg durch das abstrahierte Schienennetz zu finden, ohne dass die feine Holzkonstruktion
beim Durchschreiten Schaden nimmt. Im Chor hat der Künstler einen ungewöhnlichen Paradiesgarten gepflanzt.

Die hier gekeimten Samen haben vor der Aussaat den Verdauungsapparat des Künstlers durchwandert. Die Installation beschwört das unbedingte Recht aller Menschen, nicht nur an ein fernes Paradies zu glauben,
sondern dieses auch zu erreichen und sich entsprechend in Bewegung zu setzen. In der Asis liegen die leeren Panzer von elf Schildkröten, die aus afrikanischen Hölzern gefertigt wurden und Arten des Mittelmeeres  abbilden, die aus jenen Regionen stammen, von denen aus afrikanische Flüchtlinge ihre gefährliche Flucht nach Europa in Angriff nehmen.

Mirko Baselgia hat in Bellelay eine eindrückliche Arbeit realisiert, die zum Nachdenken verpflichtet.

 

64 Seiten, mit geprägtem Umschlag. Gestaltung Selina Bütler und Céline Wouters.
Format 20,5 x 27,7 cm.

Druck J. E. Wolfensberger AG
Copyright: Vexer Verlag, Mirko Baselgia und die Autoren.
Auflage 1000 Exemplare
ISBN: 978-3-909090-97-6

 

CHF 25 / Euro 23

Aus dieser Reihe erschienen bisher:
Julia Steiner, «here and where» CHF 35
Lutz & Guggisberg, «la grande invasion des peuuples et des meubles» CHF 25
Mirko Baselgia, « PARDIS (CURZOIN) CHF 25

Spezialpreis für alle drei Publikationen CHF 65

Direkt bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellen 

 

 

 

 

 

 

 

 

FLYER DIGITAL BLACK2